de

News

Männer machen sich mehr Sorgen um die Sicherheit ihrer Privatsphäre auf dem Smartphone als Frauen - und zwar vor allem wegen der gespeicherten Nacktfotos sowohl von anderen wie auch von sich selbst.

Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS im Auftrag des App-Herstellers KS Mobile unter 1.ooo Amerikanern ergeben. Das männliche Geschlecht hat demnach mehr Angst als Frauen, dass Freunde und Verwandte sehen, welche Medieninhalte sie auf ihrem Smartphone haben.
Problem «soziale Erwünschtheit»

Immerhin 7% der Männer haben Nacktfotos von sich selbst auf ihrem Handy, das sind mehr als doppelt so viel wie bei Frauen [3%].

Offen bleibt in der Studie allerdings, ob Männer narzisstischer sind, oder sie die Aufnahmen machen, um sie an Frauen zu schicken. Zudem ist aus der empirischen Sozialforschung bekannt, dass es bei solchen Umfragen den Effekt der sogenannten «sozialen Erwünschtheit» gibt: Ein Teil der Befragten sagt nicht die peinliche Wahrheit, sondern das, was als gesellschaftlich akzeptiert gilt.

Dementsprechend sind Männer möglicherweise nur ehrlicher.

Das könnte auch bei der Frage nach Nacktfotos von anderen auf dem Smartphone zutreffen: Fast jeder zehnte Mann [9%] hat zugegeben, dass er solche Aufnehmen gespeichert hat - mehr als viermal so viel wie bei den Frauen [2%]. Das könnte aber erklären, warum nur 13% der Männer keinen Zugangscode für ihr Handy eingerichtet haben, während fast jede fünfte Frau [19%] es nicht für nötig hält, ihr Smartphone mit einem Passwort zu sichern.

Männer schämen sich auch mehr als Frauen, wenn Freunde oder Familie sehen würden, was sie auf ihrem Handy haben. Jeder fünfte Mann hat Angst, dass sein Umfeld sehen könnte, welche Webseiten er besucht hat, während das nur jede neunte Frau beschäftigt. 15% der Männer fürchten, dass jemand Pornografie auf ihrem Gerät findet, während sich nur 5% der Frauen deswegen sorgen. Welche Fotos von anderen abgespeichert sind, wollen auch viel mehr Männer [13%] unbedingt verheimlichen als Frauen [5%].

Angst um Kontodaten noch grösser
Fast dreimal so viele Männer [8%] wie Frauen sorgen sich zudem darum, dass Freunde oder Verwandte sehen, welche Videos auf ihrem Handy sind. Alle Befragten zusammengenommen, sind es aber nicht in erster Linie Nacktfotos oder Pornografie, welche Smartphone-Nutzer geheim halten wollen, sondern eigene Kontodaten. Ein Viertel aller Befragten will nicht, dass andere diese sehen können. Um Einblick in ihre abgespeicherten Pornos und eigene Nacktfotos machen sich insgesamt nur 1o% Sorgen.

lg, MEGASCHWANZ ٩(͡๏̮͡๏)۶ ModeratorSupporter - [Team barebacktown]   

04-05-2018 10:17:01 ·

Infos & News

Kambodscha - Siem Reap.: CSD auf dem Tuktuk

Im kambodschanischen Siem Reap wurde am vergangen Samstag, dem 12.o5.2o18 zum ersten Mal ein LGBTI-Pride gefeiert - mit einem Motorradrikscha-Rennen durch die Stadt. Rund ein Dutzend mit bunten Luftba

Deutschland - Mannheim.: Zeichen setzten gegen Homophobie an der Uni

Eigentlich ist die Universität Mannheim ein Ort, an dem Menschen mit unterschiedlichen Identitäten und Lebensentwürfen akzeptiert werden. Auch wenn Studierende der Universität Mannheim weitestgehend k

CSD Saison 2o18.: Alle Termine findest du bei uns auf einen Blick

Es ist wieder soweit.: Die CSD Saison 2o18 beginnt. Wir haben für euch alle CSD-Termine von Kiel bis Wien zusammengestellt. MaiCSD Potsdam.: o5.o5.2o18CSD Hannover.: 19.o5.2o18CSD Dresden.: 26.o5.2o18

Deutschland.: Braunschweiger Sommerlochfestival in Finanznot: Hauptsponsor springt ab

Nach dem kurzfristigen Verlust des Hauptsponsors bittet der CSD Braunschweig um Spenden, um das traditionelle Festival auch dieses Jahr durchführen zu können. Die Sommerlochfestivals-Veranstalter bitt

Deutschland.: Erste Pride-Tasse aus Meißner Porzellan

Die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH veröffentlicht zum 25. Jubiläum des CSD Dresden einen queeren Kaffeebecher. Die weiße Tasse mit dem CSD-Logo und der Motto-Aufschrift "25 Jahre - Wir t

❎ Unser Neustes TOP Mitglied ❕

es freut uns sehr, dass NotstraightBln BareBackTown unterstützt mit 1 Jahres Abo, Du bist noch kein Top Mitglied, willst Keine Werbung, mehr Funktion, dann mach es so wie unser User Mitglied

Mehr als Dekobedarf

Clas Ohlson, das schwedische Warenhaus für Haushalts- und Dekobedarf, veröffentlicht zu seinem 1oo Geburtstag eine neue Produktlinie im Regenbogen-Design - ein Teil der Erlöse geht an die Aids-Hilfe H

USA - Studie.: Männer machen mehr Handy-Nacktfotos von sich als Frauen

Männer machen sich mehr Sorgen um die Sicherheit ihrer Privatsphäre auf dem Smartphone als Frauen - und zwar vor allem wegen der gespeicherten Nacktfotos sowohl von anderen wie auch von sich selbst.Da

USA - Florida - Pensacola.: Pornostar Chris Bines zu 59 Monaten Haft, wegen Marihuana-Handels & Geldwäsche-Verschwörung verurteilt

Der 31-Jährige wollte offenbar sein Gehalt als Pornodarsteller mit dem Verkauf von Cannabis aufstocken. Deshalb muss er die nächsten Jahre in einem Bundesgefängnis verbringen. Der schwule Pornodarstel

Deutschland - Berlin.: Ordnungsamt schließt mehrere Darkrooms: Baurechtliche Bedenken

Ein Jahr nach dem Brand im "Steam Rooms", bei dem 3 Menschen ums Leben gekommen sind, müssen in Berlin 3 Darkrooms wegen baurechtlicher Mängel schließen. Polizei Ordnungsamt haben den Darkroom in de

Passwortgeschützte Foto
Passwortgeschützte Foto
Passwortgeschützte Foto
Google This